Муза

1 Woraus holt der Künstler seine Kraft?
Ist’s die Muse durch die er schafft?
Wenn’s so ist, dann komm herbei,
damit’s was wird und keine Schweinerei.

2 Doch was muss ich sehn in dieser Stund‘,
du bist nicht da und hier geht’s rund.
Die Wörtchen kämpfen mit den Reimen,
so das es schwer ist, sie zu einen.

3 Mich treibt der Sinn zu dem Gedanken,
was kann ich tun um dir zu danken?
Drum such ich schon die ganze Zeit,
nach einem Weg, der uns nicht zweit.

4 Halt! Was vernahm ich da mit tiefsten Herzen,
ein Gefühl, dass nicht wagt zu scherzen.
Ist’s Zweifel oder Hochgefühl,
vielleicht wollt ich, gar doch zu viel?

5 Sie ist sehr schwer, die ganze Liebelei,
denn allzu schnell geht was entzwei.
Und dennoch vermag ich’s kaum zu fassen,
wie ich nicht kann, von dir zu lassen.

6 So sitz ich hier die ganze Zeit,
und überleg mir schwer was ich dir schreib.
Sicher nichts mit Knall und Bumm,
sonst wär die schöne Stimmung rumm.

7 Welch Kraftakt wird es dennoch sein,
zu holen sie, zu mir ins Heim.
Es wird wohl fast das Letzte sein,
zu sagen ihr, bitte werd doch mein.

8 Und wieder sind’s die stillen Stunden,
in den ich fast den Tod empfunden.
Er kriecht hinauf, der eisig Hauch,
und zweifelt an, was ich so brauch.

9 Deshalb das Ende still und leise,
es ist’s mir wert die lange Reise.
Sie führt mich hin zu einer Frau,
die‘s wert ist, dass weiß sie ganz genau.

10 Und wenn du wieder an mich denkst,
an die Stunden die du schenkst,
vergiss nie, wer zu dieser Zeit,
sich so sehr wünscht, wir wär’n zu zweit.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s