Playstation 3 – FAT – Lüfter Modifikation – Bauanleitung

Bei dem ganzen Krach den elektronische Geräte machen, ist es nur verständlich, wenn man da etwas Abhilfe schaffen möchte – so auch bei meiner Playstation 3 FAT. Allerdings verbraucht diese etwa 200 Watt und damit einher geht ein nicht unbedingt leise agierender Lüfter. Was bleibt ist ein Umbau auf eigene Kosten, selbstverständlich nur wenn man es sich zutraut! Da der Ausbau aller Komponenten schon ausreichend dokumentiert wurde, hier der Link. Mein Projekt startet ab dem Punkt, wo es um den Lüfterumbau geht. Der Gedanke ist simpel, durch den Tausch oder Umbau des Lüfters wird der Luftstrom optimiert, ein leiseres Modell dämpft das Betriebsgeräusch und sorgt somit für ein angenehmes Film schauen oder Spiele zocken. Löst man alle Schrauben und demontiert das Mainboard erblickt man nach circa 5 bis 10 Minuten die Kühlkörper nebst original Lüfter (140mm). Allerdings sieht man an diesem Kühlkonzept, wie sehr SONY gespart hat, da die beiden Kühlkörper (es sind zwei zusammengesetzte Blöcke) aus ziemlich billig anmutendem Aluminium gefertigt sind, die mit ein paar Kühllamellen versehen wurden. Der sehr große Lüfter muss durch einen sehr starken Luftstrom hier für die nötige Kühlung sorgen – für Kupfer hat hier wohl das Geld nicht gereicht.

Hier sieht man auch ganz deutlich die Wärmeleitpaste, die wahrscheinlich auf Silikonbasis arbeitet und schon ziemlich hart und verkrustet war – Zeit diese zu erneuern! Die erneuerte Wärmeleitpaste arbeite mit einem hohen Silberanteil, dieser verbessert die Wäremübertragung von CPU und GPU und sorgt auch hier für eine circa 3-4°C niedrigere Temperatur. Zum Einsatz kam Arctic Silver 5 mit folgender Spezifikation min. 9,0 W/m°K.

Als nächstes soll der original Lüfter ersetzt werden, da dieser als Axialbauweise ausgeführt ist, wäre es sinnvoll wieder solch einen Typ zu verbauen, leider stand nur ein Enermax Lüfter mit 120mm UC-12FAB (120 x 120 x 25 mm; Leistung: 63 – 95 CFM/ 107 – 160,8 m³/h; Geräusch: ca. 24 – 30 db(A); Drehzahl: ca. 1500-2300 U/min regulierbar) zur Auswahl. Da sich der Lüfter vom der Bauart unterscheidet ist es nicht möglich diesen innen zu verbauen, sondern musste nach außen wandern. Das dafür zu bohrende Loch entspricht ungefähr dem des original Lüfters, mit der Besonderheit, dass keine 140mm, sondern nur 120mm ausgeschnitten werden. Um das Loch in das Plastik zu schneiden, empfiehlt es sich zuerst Löcher mit der Bohrmaschine zu bohren und dann mit einer Laubsäge die Rundung auszuschneiden – Achtung: auf gute Auflage achten, das Plastik biegt sich deutlich durch.

Fertig montiert und mit Lüfterschrauben befestigt sieht es dann so aus (der Bereich für die Wärmeleitpaste ist hier hervorgehoben). Das folgende Bild zeigt die Bodenansicht.

Jetzt wieder alles zusammenbauen und einen Testlauf starten -bei circa 20°C Raumtemperatur, folgt die Ernüchterung nach knapp 10 Minuten – die Playstation 3 zeigt an, dass es ihr zu warm wird.😦
Da das Ziel darin bestand eine Verbesserung in der Lautstärke zu erzielen, wurde nur mit Minimaldrehzahl getestet. Auch verschiedene kleine Modifikationen, wie Änderung der Position der Konsole oder das teilweise Abkleben der rückseitigen Lüftungsschlitze brachte keinen Erfolg. Der Temperatursensor meldet: System wird zu heiß! Nach Recherchen im Netz war klar, dass dieser Sensor wohl nicht auf der Platine verlötet ist, sondern im Prozessor und/oder Mainboard verbaut ist und auch eine Veränderung im Innenraum nicht weiter hilft. Trotz des hohen Luftdurchsatzes des Enermax Lüfters und der nur mäßig erwärmten Luft, die aus der Konsole kommt, scheint der Grund des Scheiterns darin zu bestehen, dass diese schlecht konzipierten Kühlkörper einen sehr hohen Luftdruck benötigen, um die 200 Watt zu kühlen.

Einzige Möglichkeit: der Rückbau des Systems! Das Loch sorgte nun aber für einen weiteren Effekt, der sehr groß dimensionierte original Lüfter bekommt besser Luft. Eine Analyse des Aufbaus ergab unterdessen, dass mit der Veränderung des Luftstroms kein Nachteil für die Konsole entsteht. Alles ist so dicht und auf engstem Raum zusammen gesteckt, dass hier kein AIRFLOW gestört werden kann, da keiner existiert. Das Netzteil arbeitet übrigens komplett passiv und hat folgende Spezifikationen: Model: EADP-300AB; Input: 100-240V, 3,6-1,5A, 50/60 Hz; Output: +12V bei 23,5A, +5V bei 0,6A.

Schlussendlich sieht die Konsole so aus…

Fazit: Was hats gebracht? Außer der genauen Kenntnis, wie billig die erste Edition der Playstation 3 produziert wurde und wo durchaus Verbesserungsmöglichkeiten bestehen – nicht viel. Denkbar wäre eine Belüftung von der Seite, auf Basis eines 120mm Lüfters, was zugegebenermaßen etwas lustig und unkomfortabel aussieht ODER ein kompletter Umzug der gesamten Konsole in ein PC Gehäuse. Aktuell sorgt das relativ große Loch im Boden der Playstation 3 für eine bessere Belüftung, was allerdings dazu geführt hat, dass diese nun unten etwas höher stehen muss, um einen Effekt zu erzielen.🙂

2 thoughts on “Playstation 3 – FAT – Lüfter Modifikation – Bauanleitung”

  1. Hi
    Kann mann vor dem grossen loch auch ein feines Lüftergitter oder ein Normales Lochgitter anbrigen?
    müsste das loch zum Ansaugen nicht kleiner sein?
    Habe gesehen das Die Blades des Lüfters ja in der Kühlkassette sind
    und nur die Obere Seite nach unten schaut. Bei der 60gb ps3 fat Variante.

  2. Hi stiewie,
    ich habe schlussendlich ein Lüftergitter/Staubschutz davor geklebt, aber ich kann dir auch die Hoffnung nehmen, ob es wirklich was bringt. Wenn die PS3 „laut“ ist, ändert auch diese Belüftung nur wenig – zumindest wenn sie horizontal steht, vertikal hab ich leider nicht ausprobiert. Jetzt steht hier eine PS3 Super Slim und der Unterschied ist so groß, dass es fast keinen Grund gibt die FAT zu modden, da man einfach nicht von der Lautstärke runter kommt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s