Casemod eines Shuttle SP35P2 PRO

Shuttle SP35P2 PRO Front im Original
Shuttle SP35P2 PRO Front

Wie viele Modifikationen passen in ein Shuttle SP35P2 PRO? Ich meine eine ganze Menge aber ein Umbau ist heikel. Als erstes bekam es einen neuen Prozessorkühler und danach ein neues Netzteil – natürlich ATX-konform!

Wer sich schon einmal mit einem Casemod auseinandergesetzt hat, weiß das der Aufwand meist in keinem Verhältnis zum Ergebnis steht. Dieser Sachverhalt trifft auch hier zu, wobei ich dieses Projekt eher als Machbarkeitsstudie betrachte und nicht so sehr als „alles andere“.

Ausgangssituation des Shuttle SP35P2 Pro Casemod Projekts

Ein Shuttle bleibt eine Meisterleistung die viel Leistung auf kleinem Raum einzwängt und dafür viele Kompromisse eingehen muss. Dabei ist „Platz“ das größte Hindernis und gleichzeitig die leitende Herausforderung. Das Shuttle SP35P2 Pro verfügt in der maximalen Konfiguration über einen 4-Kern-Prozessor mit maximal 125/130 Watt, eine Dual-Slot-Grafikkarte, ein DVD-Laufwerk und drei 3,5 Zoll Festplatten sowie bis zu 8 GB Arbeitsspeicher.

Hier ein paar Eindrücke vom Originalzustand des Shuttle SP35P2 Pro

Shuttle SP35P2 PRO Heckansicht
Shuttle SP35P2 PRO Heck
Shuttle SP35P2 PRO Front-Seite Klappe geöffnet
Shuttle SP35P2 PRO Front-Seite Klappe geöffnet – Originalzustand
Shuttle SP35P2 PRO Front-Seite DVD Laufwerk geöffnet
Shuttle SP35P2 PRO Front-Seite DVD Laufwerk geöffnet – Originalzustand
Shuttle SP35P2 PRO Front-Seite Clean Look
Shuttle SP35P2 PRO Front-Seite Clean Look – Originalzustand

Erste Veränderungen an Rückseite: neue Lüfter braucht das Land und das Netzteil folgte dann

Shuttle SP35P2 PRO Casemod - Rückseite bearbeitet mit Lüftern und Netzteil
Shuttle SP35P2 PRO Casemod – Rückseite bearbeitet

Dieser Anblick des Shuttle SP35P2 Pro ist zwar schon der finale Zustand, allerdings fasst dieser auch gleich alles Wichtige zusammen. Die „kleinen“ 60mm Lüfter von Noiseblocker haben ein strömungsfreundlicheres Lüftergitter erhalten und das Netzteil ragt nun 60mm aus dem Gehäuse heraus. Der Netzteilrahmen ist ein Lian Li Zubehörartikel (PE-01A) und musste nur verschraubt werden. Da Firewire wegen des Nachfolgers Thunderbolt bei Apple endgültig gestorben ist, habe ich das oben rechts in der Ecke weggelassen. Angedacht ist noch eine komplette Blende für die Rückseite aber dazu benötige ich erst einmal das passende Werkzeug:-/

Während ich für diese Veränderungen nur etwas Blech zersägen musste, markiert der CPU-Kühler eine ganz neue Dimension der Herausforderung.

Shuttle SP35P2 PRO Casemod - Rückseite vorher - Veränderung angezeichnet
Shuttle SP35P2 PRO Casemod – Rückseite vorher
Shuttle SP35P2 PRO Casemod - Rückseite nachher ohne Blech
Shuttle SP35P2 PRO Casemod – Rückseite nachher

Genormt ist nichts beim Shuttle SP35P2 Pro – daher ist der CPU-Kühler Eigenbau

Shuttle SP35P2 PRO CPU Kühler im Originalzustand mit 92mm und 70mm Lüfter
Shuttle SP35P2 PRO CPU Kühler im Originalzustand

Der Shuttle CPU-Kühler ist nicht schlecht aber auch nicht besonders leistungsstark im Bezug auf die Kombination aus Lautstärke und Kühlleistung. Besonders der Nachkauf eines passenden 70mm Lüfters gestaltet sich schwierig, da die üblichen Größen 60mm und 80mm sind. Daher dachte ich mir: Dann bau doch deinen alten Scythe Mugen 1 ein! Gesagt, getan? Nicht ganz denn die Entwickler bei Shuttle haben ein Lochmaß verwendet, welches nicht zu den der gängigen Kühler passt. Da ist es offenbar egal ob Intel gewisse Spezifikationen zum Lochabstand vorgibt.

Scythe Mugen 1 (SCINF-1000) mit Lüfter 120mm
Scythe Mugen 1 (SCINF-1000)

Nachdem ich also anfangs noch dachte, dass mit einer Backplate der Scythe Mugen 1 auch auf den Shuttle-Intel-Kombisockel passen müsse, bestellte ich nach Anfrage bei Scythe eine Backplate. Dies wurde nötig, da keine mehr im freien Handel erhältlich sind. Ausgepackt, angehalten und enttäuscht – passt nicht! Hier verspürte ich zum ersten Mal das Gefühl aufhören zu müssen mit dem Umbau, da es nicht ersichtlich war, dass es noch Gelingen könne.

Scythe Universal Retention Kit 3 SCURK-3000 nicht mehr online erhältlich
Scythe Universal Retention Kit 3 (SCURK-3000)

Meine einzige Option war der Verzicht auf die Verschraubung und das Bekenntnis, dass die Intel-Push-Pins doch auch mal zu etwas nützlich sein könnten.

Shuttle SP35P2 PRO - Innenansicht mit nicht genormter CPU-Verschraubung
Shuttle SP35P2 PRO – Innenansicht mit CPU-Verschraubung

Diese Abstände wirken, wenn man die Halteklammern daneben legt, „passend“ – setzt man aber den CPU-Kühler nebst Klammern darüber, wird schnell deutlich, dass hier überhaupt nichts passt.

Shuttle SP35P2 PRO - CPU Verschraubungen fehlen komplett
Shuttle SP35P2 PRO – CPU-Verschraubungen fehlen
Shuttle SP35P2 PRO - CPU Kühler Scythe Mugen 1 sitzt mit Push-Pins
Shuttle SP35P2 PRO – CPU Kühler Scythe Mugen 1 sitzt

Zwar habe ich kein Bild von den verbogenen Push-Pin-Klammern aber im Bild sieht man deutlich, wie „krumm“ es zugeht.

Ein weiteres Detailbild macht die Sache noch deutlicher.

Shuttle SP35P2 PRO - CPU Kühler im Detail - Heatspreader gut sichtbar
Shuttle SP35P2 PRO – CPU-Kühler im Detail

Wie bei näherem Hinsehen auffällt, sitzt der Kühler nicht ganz mittig auf dem Heatspreader des CPUs auf, allerdings bleiben die Temperaturen in einem erträglichen Rahmen. Ein Benchmark mit Furmark brachte keine kritischen Temperaturen hervor, wenngleich ein Prime-Test noch aussteht. Im Endeffekt muss ich mit diesem „Mangel“ wohl leben, es sei denn jemand stellt mir eine Halterung zur Verfügung die zum Shuttle SP35P2 Pro passt.

Shuttle SP35P2 PRO - BIOS Screenshot nach dem Booten
Shuttle SP35P2 PRO – BIOS Screenshot

Die hier gemessene Temperatur stellt einen kombinierten Wert dar, da andere Messtools im Windows diesen Wert für die gesamte CPU ermitteln und dazu noch für jeden Kern einzelne Werte angeben.  Auf alle Fälle werden die Heatpipes des Scythe Mugen 1 kaum warm, wobei dieser mit einem 120mm Be Quiet! Silent Wing im Pull-Prinzip zusammenarbeitet. Einzig in direkter Nähe zum CPU-Sockel verspürt man eine höhere Temperatur – wie hoch genau kann ich nicht sagen, da mir dazu das Messgerät fehlt.

Endlich fertig!

Shuttle SP35P2 Pro komplett zusammengebaut und modifiziert
Shuttle SP35P2 Pro komplett zusammengebaut

Es war bis hier hin ein harter Kampf gegen das Shuttle SP35P2 Pro und zum Schluss haben wir beide gewonnen. Damit schließe ich meine Machbarkeitsstudie vorerst ab🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s